Wie es dir gelingt, starke Gewohnheiten zu entwickeln in nur 21-Tagen (Teil 3-3)

starke Gewohnheiten

Starke Gewohnheiten:

Nach dem vorbereiten gilt oftmals ernst und dies war bei mir der 1. Juni 2020, als ich bewaffnet mit meinem Notfallkoffer, in die Tat schritt. Plötzlich beginnt es anders zu werden als gewohnt und schon bricht in mir das Gefühl aus, wieso tue ich mir das bloß an? Schnell erinnerte ich mich an meine Vorbereitung und fokussierte mich auf mein «Wofür» und konnte dadurch meine Gedanken wieder neu ausrichten. 

Es war ungewohnt – abends am Esstisch sitzend und den Blick aus dem Fenster richtend, meine Mahlzeit einzunehmen und einfach den Gedanken zu folgen. Auch nach meiner Mahlzeit fragte ich mich oftmals, was ich nun machen sollte, weil normalerweise trank ich noch ein Kaffee auf dem Sofa, während ich eine Serie verfolgte. 
Anfangs lösten diese Momente ziemliches überwinden aus, denn irgendetwas zog mich aufs Sofa, um endlich mein Kopf auszuschalten.

Als das Wochenende immer näher-kam und ich schon freitags mich fragte, wie die Samstag Abende und Sonntage verbringen könnte, war ich schon ziemlich gestresst. Denn ich mochte es, mit meiner Freundin auf dem Sofa den Tag ausklingen zu lassen, während wir einen Film anschauten und ein Glas Wein dabei genießen. Zu all diesen emotionalen Erlebnissen, hatte ich mich zum Glück genügend vorbereitet.

Meine Vorbereitung: “starke Gewohnheit”

  1. Mein Umfeld veränderte ich, indem ich das Sofa neu ausrichtete, zum Fenster hinausschauend, anstatt dem TV gegenüber. Damit war es für mich «unbequem» TV zu schauen und viel angenehmer, ein Buch zu lesen.
  2. Starke Gewohnheiten bei mir: Bewegung, Wissen und fokussierte Arbeit. Ich begann wieder aktiver Sport zu treiben, inspirierende Bücher zu lesen und mit mehr Klarheit meine Ziele zu verfolgen.
  3. Mein Wofür klar formuliert: «Ich möchte meinen Geist und Körper abstimmen, damit ich fokussiert und mit mehr Klarheit meine Ziele verfolgen kann.»
  4. Mein Notfallkoffer ausgerüstet mit:
    – Spaziergang im Wald 
    – Ein inspirierendes Buch lesen 
    – meditieren und Gespräche mit meiner Freundin führen 

Womit ich zu kämpfen hatte:

Den ersten Sonntag nach dem Start meiner Änderungs-Phase, fühlte ich mich ziemlich ausgelaugt, traurig und irgendwie depressiv, obwohl ich die erste Woche als ziemlich einfach in Erinnerung hatte. Es war wohl so, dass Sonntage bei mir mit «nichts tun» verankert war, jedoch gibt es einen großen Unterschied, zwischen «nichts tun» und sich ablenken mit «TV-Konsum». Diesen Tag erlebte ich als demotivierend und frustrierend, nicht mal die Tools aus meiner Notfall-Kiste konnten mir helfen. 

Daher entschied ich an diesem Tag, einfach auf dem Sofa zu liegen, meine Gedanken zu folgen und nichts zu tun. Nach einer Weile und für mich irgendwie automatisch, begannen meine Gedanken sich zu positiven Aussagen zu formen, Energie sammelte sich in meiner Brust und löste Motivation aus. Diese Energie nutze ich, um ein Buch aufzuschlagen und den Gedanken des Autors zu folgen, um mich in eine andere Welt zu versetzen.

An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich bewusst Bücher ausgewählt habe, die mich auf diesem Weg noch zusätzlich inspirierte, was es auch tat. Zu diesem Zeitpunkt las ich das Buch «The Big Five For Life von John Strelecky». 

Erkenntnisse aus dem Tiefpunkt: 

Wie ich so bin, fragte ich mich, wozu es gut sei, einen Tiefpunkt zu erleben? Darin fand ich folgende Antwort: 
«Wenn du es zulässt und akzeptierst, dass Gedanken nur Hinweise sind, die dich auf vergangene Erlebnisse hinweisen, kannst du es loslassen, indem du es einfach zulässt und die Gefühle bewusst wahrnimmst.» Dieser Satz löste in mir eine unbeschreibliche Energie frei und zusätzlich eine Klarheit, wie Gefühle in meinem Körper funktionieren. Mir hat es extrem geholfen, zu wissen, dass ich meine illusionierte Trauer zum TV mit Akzeptanz loslassen konnte, um die Energie in mir freizusetzen die notwendig war, neues in mein Leben fließen zu lassen. 

Resultate:

Ein Monat später, habe ich nicht nur meine Schwäche verloren, sondern noch weitere Stärken dazu gewonnen. Heute sind meine TV-Zeiten sehr begrenzt und getaktet und werden nicht mehr als entspannen, Zeit vertreiben oder ablenken genutzt, sondern um achtsam ein Film anzuschauen, damit ich in neue Welten eintauche. (was ganz natürlich ist)  

Außerdem entwickelte ich neue Gewohnheiten und Glaubenssätze wie: Bewegung bringt Energie, lesen von inspirierenden Personen bringen Ideen und Zeit in der Natur lässt mich auftanken für neues. 

Warum 21-Tage im Titel steht:

Dir ist bestimmt aufgefallen, dass im Titel 21-Tage steht und ich hier von einem Monat spreche, was 30 Tage entspricht. Das hat einen ganz bestimmten Grund, denn in vielen Büchern las ich von den 21-Tage-Entwicklung für starke Gewohnheiten und als ich begonnen hatte, zweifelte ich an dieser Theorie.

Ich wurde zu einem besseren belehrt, nämlich bereits nach dem 21. Tag war es mir ziemlich leicht gefallen, mehr zu bewegen, ein Buch zu lesen oder meine gesteckten Ziele zu verfolgen. Außerdem spürte ich ab dem 10. Tag eine Veränderung, indem ich begann, anders über meine Freizeit zu denken. Daher kann ich mit meiner Selbsterfahrung bestätigen, dass es für den Anfang wirklich nur 21-Tage benötigt, um eine neue starke Gewohnheit in meinem Leben zu integrieren, jedoch es zu halten, braucht es weitere hundert Tage, gemäß einer Podcast-Folge von Marc Galal, die ich mir während Spaziergänge im Wald anhörte.

Diese Erfahrung war für mich und meinen Weg essentiell, am eigenen Leib zu erfahren, denn dadurch hatte ich die Chance, mich auf einem anderen Level zu erleben.

Ich hoffe, dass diese Blog-Serie dich inspiriert hat, auch deine Schwächen zu analysieren, um schon lang ersehnte Gewohnheiten wieder stärken zu lassen. Setze Vertrauen in dich und sei vorbereitet auf die Gefühle, die dich dazu zwingen möchten, das alte zu behalten. Du steuerst dein Leben selbst mit deinen Gedanken, daher hast du es in der Hand, dein Steuer zurück zu erobern.  

Hinterlasse mir ein Kommentar, teile diese Blog-Serie oder stelle eine Frage, damit ich dir weitere hilfreiche Tipps geben kann. Viel Freude beim Umsetzen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.